Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen im Impressum.

Gebet und Glockenläuten für den Frieden

am .

ack leerArbeitsgemeinschaft christliche Kirchen in Leer setzen am 7. Juni ein besonderes Zeichen
 
Leer: „Kriege, Unruhen, Terror, Bedrohung und Tod in Syrien, Palästina, Israel und an vielen anderen Orten lassen die Welt immer mehr aus den Fugen geraten. Da ist es wichtig, nicht abzustumpfen, sondern an die Menschen in den Krisengebieten und an die vielen Geflüchteten zu denken und für sie zu beten.“ Das sagt Pastor Uwe Wiarda als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Leer (ACKL). Mit einem Läuten der Leeraner Kirchenglocken soll am Donnerstag, 7. Juni, ein besonderes Zeichen gesetzt werden.
 
Immer am ersten Donnerstag im Monat findet in der Mennonitenkirche in Leer, Norderstraße 35, um 19 Uhr ein Friedensgebet statt. Die ACKL organisiert dieses Gebet. Jeweils eine der Mitgliedsgemeinden lädt dazu ein, sich für 30 Minuten mit dem Thema „Frieden“ zu beschäftigen. Musik, Lieder, Informationen, Bibeltexte, Gebete und Stille sind die Elemente eines jeden Friedensgebetes.
 
Im Juni möchten die Leeraner Kirchengemeinden der ACKL zusätzlich aufmerksam machen: Es werden vor dem Friedensgebet am 7. Juni von 18.45 Uhr bis 19 Uhr die Kirchenglocken läuten. Das Geläut ist zum einen als Ruf und Einladung zum Gebet gedacht und soll zum anderen auch eine Mahnung sein, wie sehr der Weltfrieden bedroht ist.

Login