Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen im Impressum.

Weltgebetstag der Frauen 2013

am .

weltgebetstag frauen
Im Matthäus Evangelium heißt es : wo zwei - oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich unter Ihnen.
Rund um den Erdball wurden am Freitag, den 01. März 2013, Gebete, Lieder, Gedanken und Fürbitten gebetet und verlesen, welche unsere Nachbarinnen aus Frankreich in diesem Jahr für uns erarbeitet haben.
In zahlreichen Gemeinden in ganz Deutschland haben Frauen unterschiedlichster christlicher Konfessionen seit Monaten musiziert, gesungen, gemeinsam die Bibel gelesen und kreative Gestaltungsideen für den heutigen Gottesdienst ausprobiert.
Sie haben sich allerdings auch kritisch mit dem Gottesdienstthema "ich war fremd - ihr habt mich aufgenommen" auseinander gesetzt.
So haben sich auch am 01. März 2013 in unserer kath Gemeinde St. Michael ca. 52 Frauen versammelt, um mit ca. 1 Million christlicher Frauen in aller Welt den diesjährigen Weltgebetstag ökomenisch zu feiern.


Die Ziele des Weltgebetstages bedeuten:
Wege zueinander finden - über Konfessionen und nationale Grenzen hinweg.
Miteinander beten - füreinander eintreten im Geist des gemeinsamen Gebets und in der Einheit mit Jesus Christus.
Lebenssituationen von Frauen in anderen Ländern kennen und verstehen lernen.
Vor Ort - die gemeinsame christliche Verantwortung als Frauen stärken.
Weltweite Solidarität durch Öffentlichkeitsarbeit fördern.
Frauen möchten informierter beten - und betend handeln.
Frankreich ist innerhalb Europas das größte Land (flächenmäßig) und hat derzeit 64 Millionen Einwohner.
Allein in der Hauptstadt Paris leben auf engstem Raum 2,3 Millionen Menschen. Die Einwohnerzahlen sind kaum noch zu erfassen, da sich immer häufiger Migranten aus Afrika und den Nordafrikanischen Ländern nach Paris durchkämpfen.
Dies ist ein großes Problem, welches Politik und Kirche gemeinsam lösen müssen.
So wollen wir uns nun auf Frankreich mit all seinen Facetten einlassen.

Wir werden mit unserem Lächeln --- Mauern sprengen

und mit einem freundlichen Blick ---- Türen öffnen.

"Ich war fremd -- Ihr habt mich aufgenommen."

Bericht zum WGT 2013
Roswitha Martenka
Dekanatssprecherin Ostfriesland

Login